Suche
Schließen Sie dieses Suchfeld.

Die Rolle der Oberflächenrauheit bei der Verbesserung der Produktleistung

Oberflächenrauheit ist etwas, das wir in der industriellen Fertigung nicht ignorieren können. Sie bestimmt Funktionalität und Ästhetik und spielt eine entscheidende Rolle bei der Leistung des fertigen Produkts.
HITOP / Der Blog / <a href="https://hitopindustrial.com/de/oberflachenrauheit-zur-verbesserung-der-produktleistung/" title="Die Rolle der Oberflächenrauheit bei der Verbesserung der Produktleistung">Die Rolle der Oberflächenrauheit bei der Verbesserung der Produktleistung

Oberflächenrauheit ist etwas, das wir in der industriellen Fertigung nicht ignorieren können. Sie bestimmt Funktionalität und Ästhetik und spielt eine entscheidende Rolle bei der Leistung des fertigen Produkts. Dieser Aspekt ist entscheidend, um zu verstehen, wie Dinge in praktischen Anwendungen funktionieren und wie Endkunden sie sehen. Er wird jedoch häufig außer Acht gelassen.

Wenn es um Leistung geht, endet es mit der Definition der Langlebigkeit eines Produkts. Der Grad der Oberflächenglätte beeinflusst Unterschiedliche Faktoren, einschließlich Reibung, Verschleißfestigkeit und die Fähigkeit, Bindungen oder Beschichtungen zu bilden.

Raue Oberflächen können zu erhöhter Reibung und schnellerem Verschleiß führen, während eine zu glatte Oberfläche bei bestimmten Anwendungen möglicherweise nicht gut haftet. Daher sind wir gezwungen, die Oberflächenrauheit zu kontrollieren, um sicherzustellen, dass die Produkte ihre beabsichtigten Spezifikationen erfüllen, zuverlässig funktionieren und eine längere Lebensdauer haben. Das Verständnis und die Handhabung der Oberflächenrauheit ist der Schlüssel zur Qualitätskontrolle in Herstellungsprozessen.

Oberflächenrauheit verstehen: Ein Überblick

Oberflächenrauheit ist durch das Vorhandensein von winzigen Spitzen und Tälern auf der Oberfläche eines Produkts auf mikroskopischer Ebene gekennzeichnet. Diese Textur ergibt sich aus dem Herstellungsprozess, sei es durch Bearbeitung, Gießenoder eine andere Methode.

Parameter wie der durchschnittliche Rauheitswert (Ra), der quadratische Mittelwert (RMS) oder die maximale Rautiefe (Rz) werden normalerweise quantifiziert, um die Oberflächenrauheit zu messen. Diese Messungen helfen zu verstehen, wie glatt oder strukturiert eine Oberfläche ist, und beeinflussen Faktoren wie Reibung, Verschleißfestigkeit und Haftung. Dies ist eine entscheidende Eigenschaft, die in der Konstruktion und Fertigung berücksichtigt werden muss, da sie die Leistung und Ästhetik des fertigen Produkts maßgeblich beeinflusst.

Die Wissenschaft der Oberflächenrauheit beim Formen:

Oberflächenrauheitsparameter
Oberflächenrauheitsparameter

Oberflächenrauheit beim Formen ist nicht nur ein Nebenprodukt des Herstellungsprozesses; sie ist eine bewusste technische Entscheidung, die die Funktionalität und Ästhetik des Endprodukts beeinflusst. Eine sorgfältig gefertigte Form mit der richtigen Oberflächenbeschaffenheit kann die Produktleistung erheblich verbessern, indem sie Reibung verringert, Haftungsprobleme verhindert und einen ordnungsgemäßen Materialfluss während des Formens gewährleistet.

Im Zusammenhang mit Spritzguss, die Oberflächenrauheit kann bestimmen, wie gut sich die Formteile aus der Form lösen, was sich wiederum auf Zykluszeiten und Produktionseffizienz auswirkt. Die Oberflächenbeschaffenheit kann die mechanischen Eigenschaften und die Haltbarkeit von Funktionsteilen beeinträchtigen, wie etwa Zahnrädern oder hochpräzisen Komponenten.

Bei technischen Komponenten für Unterhaltungselektronik und Automobile ist eine hohe optische Qualität erforderlich, da diese Komponenten einen direkten Einfluss auf die Kundenzufriedenheit und -wahrnehmung haben. Um die perfekte Balance zwischen einer optisch ansprechenden und funktional akzeptablen Oberflächenqualität zu erreichen, ist ein umfassendes Verständnis der Materialqualitäten und Formtechniken erforderlich.

Verschiedene Werkzeuge und Techniken kann verwendet werden, um die erforderliche Oberflächenrauigkeit zu gewährleisten. Dies ist entscheidend für die Konsistenz und hohe Qualität der hergestellten Produktchargen.

Messen der Oberflächenrauheit: Die 4 wichtigsten Techniken

Die Messung der Oberflächenrauheit ist für die Aufrechterhaltung der Produktleistung und -qualität von entscheidender Bedeutung. Zur Bestimmung der Oberflächenrauheit werden vier Hauptmethoden verwendet:

  • Direktkontaktsysteme: 
Direktkontakt-Rauheitsmesstechnik
Direktkontakt-Rauheitsmesstechnik

Es ist auch als taktiles oder profilometerbasiertes System bekannt, bei dem ein Stift physisch mit der gemessenen Oberfläche interagiert. Der Stift wird über die Oberfläche geführt. Da Diamanten haltbar und hart sind, haben die meisten Stifte Diamantspitzen. Er sendet Daten an einen Wandler, der die physische Bewegung in ein elektrisches Signal umwandelt, während er sich über die Spitzen und Täler bewegt. Die Oberflächenrauheit wird dann durch Quantisierung dieses Signals dargestellt.

Diese Geräte messen eine Vielzahl von Oberflächenstrukturen und sind sehr anpassungsfähig. Allerdings unterliegen sie gewissen Einschränkungen. Der Stift kann sich mit der Zeit abnutzen, was die Genauigkeit der Messungen beeinträchtigen kann. Darüber hinaus ist die Messung aufgrund der Kontaktnatur für extrem weiche oder elastische Oberflächen ungeeignet, da der Stift diese beschädigen könnte.

  • Berührungslose Systeme: 
Berührungslose Rauheitsmesstechnik

Diese Technik basiert oft auf optischen Prinzipien und nutzt Licht, wie Laser oder strukturiertes weißes Licht, um die Topographie einer Oberfläche ohne physischen Kontakt zu erfassen. Diese Systeme verwenden Kameras oder andere Sensoren, um die Lichtreflexion zu erfassen, nachdem ein Lichtmuster auf die Oberfläche projiziert wurde. Die Oberflächenrauheit wird dann durch Analyse der Variationen im Reflexionsmuster ermittelt.

Diese Technik eignet sich hervorragend zum Messen empfindlicher oder stark reflektierender Oberflächen, bei denen Kontaktmethoden versagen könnten. Je nach Material und seinen optischen Eigenschaften können optische Systeme jedoch empfindlich sein. Daher kann eine Kalibrierung oder Kompensation erforderlich sein, um genaue Ergebnisse zu erzielen.

  • Vergleichstabelle: 
Vergleichstabelle zur Oberflächenrauheit

Bei dieser Rauheitsmesstechnik werden Oberflächenrauheitskomparatoren verwendet, bei denen es sich um Sätze standardisierter Proben mit bekannten Rauheitswerten handelt. Man kann die Rauheit einer Oberfläche schätzen, indem man sie visuell und taktil mit diesen Benchmarks vergleicht.

Zwar sind Vergleichsverfahren nicht so genau wie direkte oder berührungslose Verfahren, dennoch stellen sie eine schnelle und kostengünstige Alternative zu aufwendigen Geräten zur Beurteilung der Oberflächenqualität dar.

  • In-Prozess-Überwachung: 

Dabei handelt es sich um die Integration von Messsystemen in die Fertigungsanlagen selbst. Diese Systeme liefern Echtzeitdaten zur Oberflächenrauheit und ermöglichen so sofortige Anpassungen während der Produktion.

Diese Art der Überwachung ist für hochpräzise Industrien von entscheidender Bedeutung, in denen die Aufrechterhaltung der Oberflächenqualität für die Integrität des Produkts von entscheidender Bedeutung ist. Um die Präzision und Vorhersagekraft zu erhöhen, nutzen In-Process-Systeme zunehmend Spitzentechnologien wie künstliche Intelligenz, maschinelles Sehen und Kontakt- oder berührungslose Sensoren.

Jedes System spielt eine entscheidende Rolle bei der Qualitätskontrolle und -sicherung in der modernen Fertigung. Die Auswahl eines bestimmten Systems hängt von vielen Faktoren ab, darunter dem zu messenden Material, der erforderlichen Präzision, der Beschaffenheit der Oberfläche und den wirtschaftlichen Überlegungen des Messvorgangs.

Werkzeuge zum Messen der Oberflächenrauheit:

  1. Stiftprofilometer gehören zu den gebräuchlichsten Instrumenten zur Messung der Oberflächenrauheit. Sie ziehen eine Sonde mit Diamantspitze oder einen Stift über die Oberfläche. Der Stift bewegt sich auf und ab über die Oberflächenunregelmäßigkeiten, und diese vertikalen Bewegungen werden aufgezeichnet, um ein Oberflächenprofil zu erstellen.

Die erfassten Daten werden analysiert, um verschiedene Rauheitsparameter zu berechnen, darunter Ra (durchschnittliche Rauheit), Rz (maximale Höhe des Profils) und andere statistische Maße. Die Stiftprofilometrie wird allgemein für ihre hohe Präzision und Zuverlässigkeit geschätzt. Da es sich jedoch um eine Kontaktmethode handelt, besteht das Risiko, dass weiche oder empfindliche Oberflächen beschädigt werden. Aufgrund der Einschränkungen der Stiftgeometrie ist sie für die Messung rauer Oberflächen ungeeignet.

  1. Optische Profilometer Messen Sie die Oberflächenrauheit mithilfe von Licht, entweder durch Laserscanning oder Weißlichtinterferometrie. Diese Instrumente projizieren einen Lichtstrahl auf die Oberfläche und messen das zum Sensor zurückgestreute Licht. Die Phasen- und Intensitätsänderungen im reflektierten Licht werden analysiert, um eine detaillierte topografische Karte der Oberfläche zu erstellen.

Diese Methode ist berührungslos, verhindert also mögliche Schäden an der Probe und kann große Flächen schnell messen. Diese Profilometer können auch Oberflächen messen, die für taktile Methoden zu weich, klebrig oder flüssig sind. Der Nachteil ist, dass transparente oder stark reflektierende Materialien für optische Systeme manchmal eine Herausforderung darstellen können, was zu Messfehlern führt.

  1. Laserscanning verwendet einen Laser-Wegsensor, der einen Laserpunkt oder eine Laserlinie auf die Oberfläche projiziert. Der Sensor misst dann die Zeit, die das Licht braucht, um dorthin zurückzukehren. Diese Zeit ändert sich, wenn sich der Laser über Berge und Täler bewegt.

Laserscanner sind schnell und können große Entfernungen messen. Daher eignen sie sich für große Bauteile oder Messungen, die innerhalb einer Maschine oder Baugruppe durchgeführt werden müssen. Sie arbeiten außerdem berührungslos, sodass keine Beschädigung des Werkstücks auftritt. Wie die optische Profilometrie können sie jedoch bei bestimmten Materialarten und Oberflächenbedingungen Probleme bereiten.

  1. Rasterkraftmikroskopie (AFM) ist eine Art Rasterkraftmikroskopie, die Messungen der Oberflächenrauheit im Nanomaßstab ermöglicht. Dabei wird ein Cantilever mit einer scharfen Spitze verwendet, der die Oberfläche abtastet. Die Auslenkung des Cantilevers wird gemessen, während sich die Spitze über die Oberfläche bewegt, wodurch eine topografische Karte auf atomarer oder molekularer Ebene entsteht. AFM ist äußerst empfindlich und kann neben der Topografie auch die mechanischen, magnetischen und chemischen Eigenschaften von Oberflächen messen.

Jede Methode hat ihre Vorteile und Grenzen, und die Wahl der Methode hängt oft von den spezifischen Anforderungen der Messaufgabe ab. Faktoren wie Auflösung, Geschwindigkeit, Messbereich und die physikalischen Eigenschaften der Oberfläche spielen bei der Bestimmung der am besten geeigneten Technik eine Rolle.

Symbole und Abkürzungen für die Oberflächenrauheit:

Ra (Durchschnittliche Rauheit) quantifiziert die durchschnittlichen Höhenabweichungen über die gesamte Oberfläche. Sie werden durch Mittelung der absoluten Werte einzelner Abweichungen von der Mittellinie berechnet und bieten einen umfassenden Überblick über die Oberflächenstruktur.

Rz (Maximale Rautiefe) bezeichnet die vertikale Ausdehnung zwischen dem höchsten Gipfel und dem tiefsten Tal auf der Oberfläche. Sie bietet eine maximale Tiefenperspektive, die für das Verständnis der allgemeinen Unregelmäßigkeiten innerhalb der Oberfläche von entscheidender Bedeutung ist.

RMS (quadratischer Mittelwert) ist die Quadratwurzel des Durchschnitts der quadrierten Abweichungen von der Mittellinie. Es umfasst den quadratischen Mittelwert der Oberflächenabweichungen und ermöglicht eine differenziertere Bewertung der Oberflächenrauheit.

Sm (mittlerer Abstand) misst den durchschnittlichen Abstand zwischen benachbarten Spitzen und gibt Aufschluss über die Häufigkeit von Oberflächenmerkmalen. Es zeigt die räumliche Anordnung von Unregelmäßigkeiten an und trägt so zu einem detaillierten Verständnis der Oberflächenstruktur bei.

Abschnittslänge bezieht sich auf die Größe der Oberfläche, über die die Rauheitsmessungen vorgenommen und gemittelt werden. Im Kontext eines Profilometers ist dies der Abschnitt der Oberfläche, den der Stift durchquert, um die Daten zu erfassen, die zur Berechnung der Rauheitsparameter erforderlich sind.

In der amerikanischen Terminologie CLA (Centerline Average) entspricht Ra (Rauheitsdurchschnitt). Es handelt sich um die arithmetische Durchschnittshöhe der Unregelmäßigkeiten von der Mittellinie, gemessen innerhalb der Probenlänge. Die Mittellinie ist die Linie, die das Profil so halbiert, dass die Summe der vom Profil über der Linie umschlossenen Flächen gleich der Summe darunter ist.

Grundlegende OberflächentexturMaximaler Welligkeitsabstand (C). In Zoll oder mm angeben. Horizontaler Balken zum Basissymbol hinzugefügt.
Durchschnittliche Rauheitswerte (A). Angegeben in Mikrometer, Mikrometer oder RauheitsgradzahlenLaiensymbol (E)
Maximale und minimale Durchschnittswerte der Rauheit (A), angegeben in Mikrozoll, Mikrometer oder RauheitsgradzahlenRauheitsprobenlänge oder Cut-off-Wert (D). Wenn kein Wert angezeigt wird, verwenden Sie 0,8 mm (0,3 Zoll).
Maximale Welligkeitshöhe (B) in Zoll oder mm angegeben. Dem Hauptsymbol wurde ein horizontaler Balken hinzugefügt.Bearbeitungszugabe (F) in Zoll oder mm angegeben
Grundlegende OberflächentexturMaximaler Welligkeitsabstand (C). In Zoll oder mm angeben. Horizontaler Balken zum Basissymbol hinzugefügt.
Durchschnittliche Rauheitswerte (A). Angegeben in Mikrometer, Mikrometer oder RauheitsgradzahlenLaiensymbol (E)
Maximale und minimale Durchschnittswerte der Rauheit (A), angegeben in Mikrozoll, Mikrometer oder RauheitsgradzahlenRauheitsprobenlänge oder Cut-off-Wert (D). Wenn kein Wert angezeigt wird, verwenden Sie 0,8 mm (0,3 Zoll).
Maximale Welligkeitshöhe (B) in Zoll oder mm angegeben. Dem Hauptsymbol wurde ein horizontaler Balken hinzugefügt.Bearbeitungszugabe (F) in Zoll oder mm angegeben

Umrechnungstabelle für Oberflächenrauheit:

Eine Oberflächenrauheitsmesstabelle ist ein Referenzhandbuch zur Bestimmung der Oberflächenqualität bearbeiteter Teile. Sie zeigt normalerweise eine Reihe von Oberflächentexturgraden mit entsprechenden Werten an, die die durchschnittliche Rauheit (Ra) oder andere Parameter wie quadratischen Mittelwert (RMS), maximale Rautiefe (Rz) und mittleren Abstand von Profilunregelmäßigkeiten (Sm) darstellen. Diese Parameter werden in Mikrozoll oder Mikrometer gemessen und geben die Höhe der Unregelmäßigkeiten auf einer Oberfläche wieder.

Ra(Mikrometer)Ra(Mikrozoll)Effektivwert(Mikrozoll)CLA(N)Rt(Mikrometer)NCut-off-Länge(Zoll)
0.0050.20.220.20.04310.003
0.010.40.440.40.0820.003
0.020.81.60.80.1830.003
0.0522.220.520.01
0.144.440.830.01
0.288.881.240.01
0.41617.616250.01
0.83232.532460.03
1.66364.363870.03
3.2125137.51251380.1
6.32502752502590.1
12.550055050050100.1
Tabelle 2: Umrechnungstabelle der Oberflächenrauheit nach DIN/ISO 1302.

Abschluss:

Die Oberflächenrauheit ist ein wichtiger Parameter, der die Funktionalität und Lebensdauer eines Bauteils beeinflusst. Genaue Messung und Kontrolle sind in Branchen, in denen Präzision von größter Bedeutung ist, unerlässlich. Hier ist HiTop Industrie Wir sind eine Komplettlösung für Spritzgussdienstleistungen, wo die Beibehaltung der gewünschten Oberflächenqualität kein Ziel, sondern eine Selbstverständlichkeit ist. 

Wir verbinden Fachwissen mit Praxisbezug, um Ihre Konzepte in greifbare Spitzenleistungen umzusetzen. Dabei stellen wir sicher, dass jede Oberfläche Ihren Anforderungen entspricht, von den rauesten Texturen bis hin zum feinsten Finish. Kontaktiere uns heute und lassen Sie Ihre Vision ihre ganze Dimension erreichen.

Häufig gestellte Fragen:

F1: Was ist der Unterschied zwischen Rauheit und Welligkeit?

Rauheit ist die feinere Oberflächenstruktur mit kleinen, eng beieinander liegenden Abweichungen, während Welligkeit eine breitere, weiter auseinander liegende Bewegung auf der Oberfläche ist. Welligkeit kann durch Durchbiegung der Maschine oder des Werkstücks, Vibration oder Wärmebehandlungsprozesse verursacht werden.

F2: Gibt es Standardklassifizierungen für Oberflächenrauheit?

Es gibt mehrere internationale Standards, darunter ISO und ANSI, die die Oberflächenrauheit klassifizieren und Richtlinien für Messmethoden und akzeptable Werte für verschiedene Anwendungen bereitstellen.

F3: Kann die Oberflächenrauheit während der Herstellung kontrolliert werden oder ist sie erst nach der Produktion messbar?

Die Oberflächenrauheit kann während der Fertigung durch sorgfältige Auswahl der Bearbeitungsparameter wie Werkzeuggeschwindigkeit, Vorschubgeschwindigkeit und Art des verwendeten Werkzeugs gesteuert werden. In-Prozess-Überwachungssysteme können die Rauheit auch in Echtzeit messen und anpassen, um sicherzustellen, dass die Oberflächenbeschaffenheit den angegebenen Kriterien entspricht.

F4: Gibt es einen Zusammenhang zwischen Oberflächenrauheit und Korrosionsbeständigkeit?

Ja, die Oberflächenrauheit kann die Korrosionsbeständigkeit beeinträchtigen. Raue Oberflächen bieten korrosiven Substanzen mehr Angriffsfläche und können Partikel oder Feuchtigkeit einschließen, die Korrosion fördern. Glattere Oberflächen bieten in der Regel eine bessere Korrosionsbeständigkeit, da sie weniger Spalten und eine geringere Angriffsfläche für Korrosionsprozesse aufweisen.

F5: Welche Möglichkeiten zur Formenherstellung bietet HiTop Industrial?

Wir sind nicht nur auf Prototyping spezialisiert, sondern auch auf die Herstellung präziser Formen. Unsere Fähigkeit, Ihr Projekt vom ersten Konzept über die detaillierte Machbarkeitsanalyse bis hin zur Herstellung von Formen, die strengen Qualitätsstandards entsprechen, zu begleiten, ist Ausdruck unseres durchgängigen Serviceversprechens. Ob es sich um einen Entwurf auf einer Serviette oder ein vollständiges CAD-Design handelt, wir sorgen mit unseren hochmodernen Einrichtungen dafür, dass Ihre Formen perfekt gefertigt und für die Massenproduktion bereit sind.

F6: Ist HiTop Industrial für die Herstellung hochpräziser Teile ausgestattet, die spezielle Oberflächenbeschaffenheiten erfordern?

Tatsächlich ist HiTop Industrial ein Meister der Herstellung hochpräziser Teile, die genau auf Ihre Oberflächenrauheitsspezifikationen zugeschnitten sind. Unser fortschrittliches Fertigungsökosystem, ergänzt durch strenge Qualitätskontrollmaßnahmen, stellt sicher, dass jedes Teil die geforderten Toleranzen einhält. 

Unser Engagement für Präzision erstreckt sich auf jede Phase, vom ersten Entwurf bis zum Endprodukt. So können wir Ihnen garantieren, dass Sie Komponenten erhalten, die nahtlos in Ihre Baugruppe passen und bei ihrer Anwendung einwandfrei funktionieren.

In Verbindung stehende Artikel

Inhaltsverzeichnis

In Verbindung stehende Pfosten

German

Kontaktieren Sie uns noch heute und erhalten Sie morgen eine Antwort

Sie haben zwei Möglichkeiten, Dateien bereitzustellen

Hinweis: Ihre Angaben/Dateien werden streng vertraulich behandelt.

Hallo, ich bin Sparrow Xiang, COO der Firma HiTop. Mein Team und ich würden uns freuen, Sie kennenzulernen und alles über Ihr Geschäft, Ihre Anforderungen und Erwartungen zu erfahren.