Suche
Schließen Sie dieses Suchfeld.

Die 16 häufigsten Arten von Schweißfehlern: Ursachen und Abhilfe

Informieren Sie sich über häufige Schweißfehler, ihre Ursachen und Tipps zur Vermeidung, um die Integrität und Festigkeit geschweißter Metalle sicherzustellen. Perfekt für Profis und Bastler.
HITOP / Der Blog / <a href="https://hitopindustrial.com/de/arten-von-schweisfehlern/" title="Die 16 häufigsten Arten von Schweißfehlern: Ursachen und Abhilfe">Die 16 häufigsten Arten von Schweißfehlern: Ursachen und Abhilfe

Schweißen ist, wie wir wissen, ein Verfahren, bei dem zwei teilweise oder vollständig zerbrochene Metallteile mithilfe verschiedener Techniken miteinander verbunden werden. Dies ist weltweit eine gängige Praxis. In einigen Fällen kann das Verfahren jedoch zu gewissen Unvollkommenheiten im Metall führen. In diesem Fall muss das Material nicht entsorgt werden. Diese Probleme können behoben oder vermieden werden, um die Integrität des Metalls zu erhalten. 

In diesem Artikel werden die am häufigsten auftretenden Schweißfehler besprochen. Wir zeigen die Hauptursachen auf und erklären, wie man sie vermeiden kann. 

Was sind Schweißfehler?

Schweißfehler sind Unregelmäßigkeiten oder Unstimmigkeiten in den Schweißteilen. Manchmal können diese Mängel schwerwiegend sein und zum Versagen des Produkts führen. Eine falsche Schweißmethode oder menschliches Versagen können das Problem verursachen. 

Schweißfehler können verschiedene Formen und Größen annehmen. Außerdem kann das Ausmaß des Fehlers je nach Schweißverfahren und der dabei ausgeübten Belastung variieren. 

Anhand der Lage des Defekts wird zwischen äußeren und inneren Defekten unterschieden. 

Äußere Schweißfehler: Dies sind sichtbare Unregelmäßigkeiten auf der Außenfläche des Grundmetalls. Diese können winzig oder groß sein. 

Innere Schweißfehler: Wie der Name schon sagt, treten diese im Inneren oder in den Tiefen des Grundmetalls auf. Obwohl sie mit bloßem Auge nicht zu erkennen sind, kann ihre Existenz oder Bedeutung bei der Beeinträchtigung der Funktionalität eines Produkts nicht unterschätzt werden. 

Arten von Schweißfehlern

Risse

Arten von Schweißfehlern, Rissen

Risse beim Schweißen sind mit Abstand die unerwünschtesten Defekte. Sie sind in Form eines Bruchs an der Oberfläche, im Schweißmetall oder im Bereich sichtbar, der der größten Belastung ausgesetzt ist. Um es genauer zu beschreiben: Extreme Hitze oder Kälte erzeugt Spannung an der Rissspitze und damit den Bruch. 

Schweißrisse können in verschiedenen Formen auftreten, beispielsweise:

  • Verzweigung
  • Krater
  • Ausstrahlen
  • Längs
  • Quer

Die Art des entstehenden Risses hängt von der beim Schweißen angewendeten Temperatur ab. Es gibt zwei Arten:

Heiße Risse

Auch als Erstarrungsrisse bekannt, treten sie auf, wenn das flüssige Schweißmetall nicht in ausreichender Menge vorhanden ist, um die Lücken zu füllen. Dies führt zur Bildung einer Schrumpfung, da das Schweißmetall nach dem Verfahren erstarrt. Manchmal wird der Riss direkt nach dem Verfahren sichtbar, während er in anderen Fällen während des Schweißens sichtbar ist.

Diese können weiter unterteilt werden in:

  1. Erstarrungsrisse (SC): Rissbildung im geschweißten Metall 
  2. Liquationsrisse (LC): Rissbildung in Wärmeeinflusszonen. 

Für Heißrisse verantwortliche Faktoren sind:

  • Hohe Krafteinwirkung auf das Schweißbad
  • Vorhandensein von Verunreinigungen
  • Verstopfung der Schweißflüssigkeitszufuhr
  • Hohe thermische Belastung (Temperaturen über 1200 Grad Celsius)

Mittel zur Bekämpfung von Hitzerissen sind:

  • Hitze reduzieren
  • Reduzieren Sie die Belastung des Metalls
  • Wählen Sie das richtige Material
  • Wählen Sie das richtige Schweißverfahren. Prüfen Sie vorher auch die Parameter.

Kälterisse

Ein Riss, der bei oder unter 200 Grad Celsius auftritt, ist ein Kaltriss. Er ist nach einigen Stunden oder Tagen des Schweißens sichtbar. Daher wird er auch als verzögerte Rissbildung bezeichnet. Alle ferritischen und martensitischen Stähle sind anfällig für Kaltrisse. Dazu gehören Kohlenstoffstahl, niedriglegierter Stahl und hochlegierter Stahl. 

Es gibt viele Arten von Kaltrissen:

  • Zehenrisse: Sie beginnen an der Schweißnahtkante, wo es zu einer Größenveränderung kommt und sich dort Spannungen sammeln.
  • Wurzelrisse: Risse an der Wurzel entstehen, weil sich an der scharfen Ecke einer Kehlnaht Spannungen sammeln.

Faktoren, die für Kaltrisse verantwortlich sind

  • Geringe Duktilität der Schweißnaht
  • Diffusibler Wasserstoff in der Schweißnaht
  • Verbleibender Stress

Zu den Mitteln gegen Kälterisse gehören

  • Erhitzen Sie das Grundmetall immer, bevor Sie mit dem Verfahren beginnen. Dadurch wird die Abkühlgeschwindigkeit der Schweißnaht verringert und verhindert, dass die Schweißnaht spröde wird. Außerdem wird dadurch Wasserstoff in der Schweißnaht entfernt.
  • Unterbinden Sie jegliche Unterbrechungen der Schweißnaht, um Spannungsaufbau zu verhindern.
  • Wählen Sie Schweißmaterialien mit niedrigem Wasserstoffgehalt, um die Menge an beweglichem Wasserstoff in der Schweißnaht zu verringern.

Porosität

Arten von Schweißfehlern, Porosität

Porosität entsteht, wenn sich Löcher im Schweißbad bilden, weil die Luftblasen nicht entweichen können. Diese entstehen mit Sicherheit, wenn Schutzgas verwendet wird, beispielsweise beim WIG- und Stabschweißen. Die Verwendung von zu viel, zu wenig oder keinem Schutzgas kann zu Metallverunreinigungen führen und das Metall schließlich schwächen. 

Wenn gleichzeitig große Mengen an Gasblasen eingeschlossen werden, können sich extreme Formen der Porosität in Form von Lunker oder Löchern manifestieren. Die Vermischung winziger Gasmoleküle mit geschweißtem Metall macht die Verbindung unrein. 

Verschiedene Arten von Porosität

  • Oberflächenporosität
    Eine Art poröser Schweißfehler, der wie Schweizer Käse aussieht. Die Poren sind auf der Oberfläche der Naht sichtbar. Sie sind entweder gleichmäßig verteilt oder über die gesamte Naht verstreut.
  • Porosität unter der Oberfläche

Diese Art von Porosität kann unter der Oberfläche der Perle liegen und ist schwer zu erkennen. In einigen seltenen Fällen kann sie sich in Form einer kleinen Blase manifestieren. Die einzige Möglichkeit, sie zu erkennen, ist eine Röntgenaufnahme oder ein Schleifgerät.

  • Wurmloch

Dabei handelt es sich um längliche Poren, die wie ein Wurm aussehen, daher der Name. Das Vorhandensein von Wurmlochporosität kann man erst erkennen, wenn man die Schlacke von einer Perle entfernt hat. 

  • Kraterbildung

Es handelt sich um eine kleine Vertiefung am Ende einer Perle. Mit anderen Worten: Kraterbildung ist eine kombinierte Wirkung der Schwerkraft und der Kontraktion von geschmolzenem Metall beim Erstarren.

Ursachen von Porosität

  • Falsche Elektrodenauswahl
  • Unsaubere Schweißfläche, z. B. Zunder, Rost, Öl, Fett usw. auf der Oberfläche
  • Beschädigte Schutzgasflasche
  • Wenig oder kein Schutzgas
  • Extrem niedriger oder zu hoher Schweißstrom
  • Schnelle Reisegeschwindigkeit

Heilmittel

  • Halten Sie die Schweißfläche stets sauber
  • Stellen Sie die Gasdurchflussrate so ein, dass eine ausreichende Abschirmung gewährleistet ist.
  • Wärmen Sie die Metalle vor dem Beginn des Schweißvorgangs auf.
  • Überprüfen Sie die Schutzgasflasche auf Feuchtigkeitskontamination.
  • Optimieren Sie die Einstellungen für Schweißstrom und Vorschubgeschwindigkeit.

Unterbieten

Arten von Schweißfehlern, Unterschnitt

Ein Unterschnitt kann aus vielen Gründen entstehen. Der erste Grund ist die Verwendung von extremen Strömen, wodurch die Kanten der Verbindung schmelzen und in die Schweißnaht fließen. Der andere Grund für diese Art von Unvollkommenheit ist die unzureichende Einbringung von Füllmetall in die Schweißnaht. 

Dies führt zu einem verringerten Querschnitt und erzeugt Kerben oder Rillen entlang der Schweißnaht. Man kann die Unterschneidung in der Nähe der Schweißnahtspitze sehen. Bei mehrlagigen Schweißnähten kann sie in der Schmelzfläche sichtbar sein. Darüber hinaus ist die Rille anfällig für Wasser- und Schmutzansammlungen, was die Korrosion in dem bereits beeinträchtigten Bereich verstärkt.

Ursachen für Unterschnitt

  • Bei falscher Winkeleinstellung kommt es zu übermäßiger Hitzeeinwirkung an den freien Kanten.
  • Hohe Schweißgeschwindigkeit
  • Grundmetall und Füllmaterial haben unterschiedliche thermische Eigenschaften. 
  • Falsche Elektrodengröße
  • Falsches Schutzgas

Heilmittel

  • Behalten Sie die Stabilität des Lichtbogens während des gesamten Schweißvorgangs bei
  • Verringern Sie den Strom, wenn Sie Unregelmäßigkeiten beim Schweißen feststellen.
  • Verwendung kompatibler Grundmetalle und Füllmaterialien
  • Verwenden Sie eine Elektrode, die gleichmäßig Energie abgibt, da dadurch das Material gleichmäßig aufgetragen wird.
  • Wählen Sie das richtige Gasgemisch, um optimale Schweißqualität und Leistung zu erzielen.

Überlappung

Arten von Schweißfehlern, Überlappung

Wie der Name schon sagt, entsteht der Defekt dadurch, dass Füllmaterial das Metall überlappt, ohne es zu verbinden. Das überschüssige Metall ragt um die Verbindung herum hervor und bildet einen nicht ganz spitzen Winkel. Dies passiert häufig, wenn die falsche Schweißtechnik verwendet wird.  

Ursachen für Überschneidungen

  • Überschreitung des aktuellen Verbrauchs
  • Niedrige Ablagerungsgeschwindigkeit, die zur Ansammlung führt. 
  • Falscher Winkel und es entsteht eine kronenartige Struktur. 
  • Eine große Elektrode.
  • Falsche Ausrichtung der Kante
  • Verunreinigung des Grundmetalls 

Heilmittel

  • Verwenden Sie eine angemessene Stromstärke. Ein glänzendes Metall bedeutet, dass die Stromstärke zu hoch ist.
  • Stellen Sie sicher, dass die Geschwindigkeit ausreicht, um das Schweißmaterial zu bewegen, und weder zu hoch noch zu niedrig ist.
  • Verwenden Sie kleinere Elektroden
  • Bereiten Sie Ihr Metall vor. Stellen Sie sicher, dass das Grundmetall richtig ausgerichtet ist 
  • Reinigen Sie das Metall immer vor dem Schweißen  

Unvollständige Penetration

Die Durchdringung kann als die Tiefe angegeben werden, bis zu der sich das geschmolzene Metall (Füllmetall und Grundmetall) vermischt und eine starke und einheitliche Verbindung bildet. Eine unvollständige Durchdringung tritt auf, wenn der Wurzelspalt zu eng ist und sich unvollständig füllt. Dadurch entsteht ein Raum, den das Schweißmaterial nicht ausgefüllt hat. Daher sprechen wir von unvollständiger Durchdringung.

Ursachen für Penetrationsfehler

  • Übermäßiger Abstand zwischen den Metallen zum Schweißen.
  • Eine hohe Schweißraupengeschwindigkeit verhindert, dass sich zu viel Metall in der Verbindung ansammelt.
  • Eine niedrige Stromeinstellung reicht nicht aus, um eine ausreichende Schmelztiefe zu erreichen
  • Falsche Verbindung
  • Die Elektrode wurde an einer falschen Stelle platziert.
  • Verwendung einer dickeren Elektrode 

Heilmittel 

  • Stellen Sie eine korrekte Ausrichtung der Gelenke sicher 
  • Halten Sie die Lichtbogengeschwindigkeit ausreichend hoch, um das geschweißte Metall zu bewegen.
  • Wählen Sie eine moderate Schweißgeschwindigkeit
  • Verwenden Sie das richtige Fugendesign
  • Behalten Sie die richtige Elektrodenposition bei
  • Wählen Sie den zum Schweißen erforderlichen Elektrodendurchmesser.

Spritzer

Arten von Schweißfehlern, Schweißspritzer

Diese unansehnliche Unvollkommenheit entsteht, wenn das flüssige Füllmaterial während des Schweißvorgangs spritzt oder verstreut wird. Diese sind um die Schweißnaht herum als kleine, winzige Tröpfchen sichtbar. Diese treten am häufigsten beim Lichtbogenschweißen, Gasschweißen oder HeftschweißenIn seltenen Fällen kann dies beim MIG-Schweißen passieren. 

Es wird besorgniserregend, wenn sich diese winzigen Kügelchen in der Düse sammeln. Wenn sie sich von dort lösen, können sie 

die Schweißnaht beschädigen. Auch die Schweißer können Verletzungen erleiden, wenn bei dem Prozess scharfe Schweißspritzer entstehen. Die Schweißer können Verbrennungen erleiden oder ernsthafte Verletzungen davontragen.

Ursachen für Spritzer

  • Die Metalloberfläche ist verunreinigt
  • Der Arbeitswinkel der Elektrode ist starr
  • Einstellungen für hohe Stromstärke und niedrige Spannung
  • Verwendung einer Nasselektrode
  • Mit einem größeren Bogen

Heilmittel

  • Schließen Sie die Reinigung des Metalls als Teil der Schweißvorbereitung ein
  • Verkürzung der Lichtbogenlänge und Vergrößerung des Elektrodenwinkels
  • Passen Sie den Schweiß-AC und -DC mit der richtigen Ausrichtung an
  • Keine nasse Elektrode verwenden

Verzerrung

Arten von Schweißfehlern, Verformungen

Dies geschieht, wenn sich das Grundmetall während des Erhitzens und Abkühlens ausdehnt und zusammenzieht. Das bedeutet im Wesentlichen, dass das geschweißte Teil seine Geometrie nicht beibehalten kann, was zu Verformungen, Schrumpfungen und Winkelbewegungen führt.  

Der Hauptgrund für Verformungen ist übermäßige Hitze. Die Temperatur spielt während und nach dem Schweißvorgang eine wichtige Rolle, da sie die Größe und Position der Platte verändert. Denken Sie daran, dass diese Verformungen am häufigsten bei dünneren Schweißplatten auftreten.

Ursachen der Verzerrung

  • Beantragen falscher Schweißaufträge
  • Verwendung von zu vielen Schweißdurchgängen mit Elektroden mit kleinerem Durchmesser
  • Hohe Eigenspannungen im zu schweißenden Metall 
  • Niedrige Lichtbogengeschwindigkeit
  • Kein Messgerät verwenden
  • Der Schweißvorgang dauert zu lange

Heilmittel

  • Verwenden Sie die richtigen Schweißanweisungen
  • Optimieren Sie Ihr Design für die richtige Anzahl von Durchgängen 
  • Verwenden Sie nur die richtige Menge an Schweißmetall. Dadurch wird die Kontraktion nach dem Schweißvorgang verringert
  • Verwenden Sie eine optimale Lichtbogengeschwindigkeit. 
  • Nehmen Sie für genaue Abmessungen ein Messgerät mit
  • Schließen Sie den Schweißvorgang in kürzerer Zeit ab, um eine Ausdehnung des Metalls zu verhindern.

Notiz: Eine Lichtbogengeschwindigkeit von 10 bis 20 Zoll pro Minute gilt als ideal für Werkstücke, die rotieren. Orbitalschweißgeräte erfordern jedoch eine Schweißgeschwindigkeit zwischen 4 und 10 Zoll pro Minute.

Durchbrennen

Arten von Schweißfehlern, Durchbrennen

Ein unerwünschtes Loch entsteht durch das Schmelzen des Grundmetalls. Dies geschieht, wenn die Schweißnaht die Schweißwurzel erreicht, weshalb es möglicherweise auch als Durchschmelzfehler bezeichnet wird. Normalerweise ist dieser Schweißfehler in der Nähe der Schweißnaht oder auf dieser sichtbar. Dünnere Materialien und Werkstücke sind ebenfalls anfällig für Durchbrennschweißfehler. 

Durchbrennen kann die Festigkeit der Verbindung verringern, wodurch sie schwächer und anfälliger für Risse und Verformungen wird. Auch die Ästhetik wird beeinträchtigt, was zu einer Ablehnung führen kann. 

Ursachen für Durchbrennen

  • Hohe Schweißeinstellungen bei dickem Metallmaterial
  • Riesige Lücke zwischen den Metallteilen
  • Zu langsame Bewegung des Brenners
  • Verwenden Sie die falschen Metallgrößen
  • Vermeidung ausreichender Metallklemmung und And-Down

Heilmittel

  • Verwenden Sie beim Schweißen keinen Hochstrom 
  • Keine Lücken zwischen den Metallen
  • Verwenden Sie die Vorschubgeschwindigkeit nur so, dass der Schweißvorgang durchgeführt werden kann. Vermeiden Sie hohe Schmelzgeschwindigkeiten.
  • Verwenden Sie die richtigen Kabelgrößen
  • Stellen Sie sicher, dass Sie genügend Metallhalterungen und Klemmen haben

Notiz: Ändern Sie die Schweißgeschwindigkeit, wenn Sie die Schweißtechnik ändern. 14 bis 19 Zoll pro Minute sind perfekt für das MIG-Schweißen und 4 bis 10 IPM sind ideal für Orbitalschweißgeräte. 

Lamellenriss

Arten von Schweißfehlern, Lamellenrisse

Es handelt sich um eine Art Riss, der tief im Inneren eines geschweißten Metallstücks entsteht, genau dort, wo die Schichten aufeinandertreffen. Diese können von den übrigen Defekten unterschieden werden, da sie ein terrassenförmiges Aussehen haben. Sie sind meist das Ergebnis einer thermischen Kontraktion der Stahlplatte. Sie können auch direkt um die von der Hitze betroffenen Bereiche herum auftreten. 

Sowohl die geringe Duktilität der Platte als auch die hohe thermische Belastung führen beim Schweißen zu derartigen Defekten. 

Ursachen für Lamellenrisse

  • Das Schweißgut sammelt sich dort, wo die höchste Verbindung stattfindet
  • Falsche Materialauswahl und Metallausrichtung

Heilmittel

  • Führen Sie Schweißarbeiten gegen Ende der Metallbearbeitung durch
  • Wählen Sie das richtige Material und die richtige Schweißausrichtung

Schlackeneinschluss

Arten von Schweißfehlern, Schlackeneinschlüsse

Wenn nichtmetallische Stoffe im Schweißgut oder der Schweißoberfläche eingeschlossen sind, entsteht ein Defekt. Dies ist ein Schlackeneinschluss. Das Wort Schlacke bezeichnet Fremdpartikel. Je nach Schweißtechnik handelt es sich dabei um Abfallstoffe, die beim Stabelektrodenschweißen, Fülldrahtschweißen, Schutzgasschweißen, Unterpulverschweißen und mehr entstehen. 

Diese treten häufiger bei flussmittelbasierten Schweißverfahren wie Fülldrahtschweißen und Stabschweißen auf. Sie sind an ihrem glasartigen Erscheinungsbild mit Nadellöchern oder dünnen Linien zu erkennen, die manchmal mit bloßem Auge sichtbar sind, während in anderen Fällen Ultraschall oder Röntgen erforderlich sind, um sie zu lokalisieren. 

Ursachen für Schlackeneinschlüsse

  • Falsches Material verwendet
  • Verwendung niedriger Schweißampere
  • Nicht genug Platz für geschmolzenes Schweißmetall
  • Schnelles Kühlen 
  • Das Grundmetall wurde vor dem Schweißen nicht gereinigt
  • Schnelle Schweißgeschwindigkeit

Heilmittel

  • Verwenden Sie kompatible Materialien
  • Erhöhen Sie die Stromdichte, um eine frühzeitige Erstarrung der Schlacke zu verhindern
  • Neugestaltung der Verbindung, um ausreichend Platz für das geschmolzene Schweißmetall zu gewährleisten
  • Schnelles Abkühlen reduzieren
  • Reinigen Sie die Oberfläche mit einer Drahtbürste, bevor Sie die nächste Schweißschicht auftragen.
  • Schweißgeschwindigkeit beibehalten

Unvollständige Fusion

Arten von Schweißfehlern, unvollständige Verschmelzung

Es handelt sich um einen Schweißfehler, bei dem sich das Füllmaterial nicht perfekt mit dem Grundmetall vermischt hat. Dies kann passieren, wenn:

  • Eine unvollständige Verschmelzung an der Schweißwurzel verhindert, dass sich das Schweißgut vollständig mit dem Grundmetall verbindet.
  • Das Schweißgut verbindet sich an den Seitenwänden nicht vollständig mit dem Grundmetall.
  • Beim Mehrlagenschweißen treten Probleme mit der Zwischenlagenfusion zwischen den benachbarten Schweißgutlagen auf.

Ursachen für unvollständige Fusion

  • Bei niedriger Hitze schmelzen
  • Der Elektrodendurchmesser ist für die Materialstärke falsch
  • Falscher Elektrodenwinkel
  • Hohe Reisegeschwindigkeit nutzen
  • Das Schweißbad ist zu groß für die Bewegung des Lichtbogens
  • Unsaubere Metalloberfläche

Heilmittel

  • Optimale Einstellung der Wärme zum Schweißen
  • Auswahl einer Elektrode entsprechend der Materialdicke
  • Stellen Sie sicher, dass der Winkel für das jeweilige Metallschweißen geeignet ist
  • Reduzieren Sie die Geschwindigkeit des Lichtbogens 
  • Verwenden Sie ein geeignetes Schweißbad entsprechend der Lichtbogenbewegung

Mechanischer Schaden

Aufgrund von Beschädigungen beim Bearbeiten, Handhaben, Vorbereiten und Schweißen bilden sich Vertiefungen auf der Oberfläche des Grundmetalls. Dabei handelt es sich um mechanische Schäden.

Ursachen für mechanische Schäden

  • Übermäßiger Kraftaufwand beim Absplittern des Metalls
  • Unsachgemäßer Umgang mit der Elektrode
  • Der Einsatz einer Mühle ist ineffizient
  • Unfähigkeit, den Lichtbogen mit dem Grundmetall zu verbinden

Heilmittel

  • Das Schweißgerät richtig verwenden
  • Achten Sie darauf, dass nach dem Schweißen keine anderen Komponenten auf das frisch geschweißte Metall zurückfallen.
  • Mit mäßigem Tempo hämmern
  • Schalten Sie den Lichtbogen ein, bevor Sie mit dem Schweißen beginnen

Notiz: Um mechanische Beschädigungen zu vermeiden, genügt der sachgemäße Umgang mit den Werkstücken und der Schweißausrüstung.  

Überschüssige Verstärkung

Überschüssige Bewehrung

Die Verstärkung einer Schweißnaht ist ein zusätzliches Material, das häufig zur Verstärkung der Schweißverbindung verwendet wird. Wenn mehr Material als nötig verwendet wird, entstehen übermäßige Verstärkungsfehler. Dadurch erscheint die Oberfläche uneben und abgenutzt. 

Ursachen für übermäßige Verstärkung

  • Übermäßiger Flussmittelgebrauch oder zu schnelles oder ungleichmäßiges Bewegen des Zuleitungsdrahtes
  • Mehr Wärme und Strom als nötig
  • Inkonsistente und meist niedrige Spannung
  • Abstand zwischen den zu schweißenden Metallteilen lassen

Heilmittel

  • Stellen Sie sicher, dass der Brenner mit optimaler Geschwindigkeit läuft
  • Stellen Sie die Temperatur richtig ein. Achten Sie darauf, dass Sie das Metall nicht überhitzen.
  • Passen Sie die Spannung so an, dass sie auf einem festgelegten Niveau bleibt und nicht zu niedrig ist
  • Lassen Sie beim Ausrichten der Teile so wenig Platz wie möglich 

Schnurrhaare

Dabei handelt es sich um kleine Elektrodendrahtsegmente, die durch die Schweißnaht ragen. Sie sind auf der Seite zu sehen, wo die Verbindung entsteht. Sie entstehen, wenn der Elektrodendraht über die Vorderseite des Schweißbades hinausgeschoben wird.

Sie beeinträchtigen nicht nur den ästhetischen Wert des Metalls, sondern wirken sich auch auf die mechanischen Eigenschaften des Metalls aus. 

Ursachen für Schnurrhaare

  • Anwendung hoher Vorschubgeschwindigkeiten
  • Überhöhte Reisegeschwindigkeit

Heilmittel

  • Reduzieren Sie die Elektrodendrahtvorschubgeschwindigkeit
  • Behalten Sie die optimale Reisegeschwindigkeit bei und fahren Sie nicht zu schnell

Heiße Träne

Es handelt sich um einen Fehler, der entsteht, wenn sich im abgeschiedenen Metall Risse bilden. Er geht von einer angrenzenden Kante aus und führt dazu, dass sich der Riss mit fortschreitender Erstarrung ausdehnt.

Ein anderer Name hierfür ist Erstarrungsrissbildung, da die Rissbildung stattfindet, bevor das Metall gefriert. 

Ursachen für heiße Tränen

  • Falsche Dicke der Elektrode
  • Der verwendete Schweißstrom ist nicht geeignet
  • Falsche Auswahl der Schweißmaterialien

Heilmittel

  • Wählen Sie die richtige Elektrode, die zum Grundmetall passt
  • Richtigen Schweißstrom verwenden
  • Wählen Sie das richtige Material zum Schweißen

Krater

Kurz vor Abschluss der Schweißung und nach dem Schweißvorgang treten in Schweißnähten Risse auf. Diese entstehen durch unzureichendes Auffüllen des Kraters vor dem Abschalten des Lichtbogens. Dies führt zu einer schnelleren Abkühlung der Außenkanten. 

Die Schweißnaht hat nicht das nötige Volumen, um Schrumpfungen zu verhindern, daher entsteht ein Krater 

ein Riss entsteht.  

Ursachen des Kraters

  • Falsche Befüllung des Carters
  • Falsche Schweißmethode
  • Falscher Brennerwinkel

Heilmittel 

  • Den Krater richtig füllen
  • Wählen Sie die geeignete Schweißtechnik
  • Verwenden Sie einen Brennerwinkel, der die Metallspannung verringert
  • Verwenden Sie eine kleine Elektrode

Wie erkennt man die verschiedenen Schweißfehler?

Es gibt viele Möglichkeiten zur Bewertung von Schweißfehlern, darunter: 

Visuelle Inspektion: Bei der ersten Methode geht es um die sichtbaren Unvollkommenheiten. Mit dieser Methode können Sie Risse, Unterschneidungen, Überlappungen und oberflächenbrechende Porosität erkennen.

Zerstörungsfreie Prüfung: Dies wird durch ein Verfahren durchgeführt, das Eindringverfahren (PT). Bei dieser Methode wird ein flüssiges Eindringmittel auf das zu prüfende Metall aufgetragen. Letzteres nutzt Kapillarkräfte, um Risse oder Poren zu erkennen, sodass Sie diese mit bloßem Auge erkennen können. 

Mit dieser Methode werden Defekte wie Porosität, Risse, Unterhöhlungen und Oberflächenfehler erkannt. 

Zerstörende Prüfung und Analyse: Bei dieser Methode wird die Schweißnaht mit folgenden Methoden geprüft:

  • Makroätzprüfung: Dabei wird eine Probe aus der Schweißstelle entnommen und diese anschließend mit einer milden Säure geätzt.
  • Kehlnahtbruchtest: Es werden einseitige Kehlnahtverbindungen untersucht. Die thailändische Art der mechanischen Prüfung ist hervorragend geeignet, um die Grundursache herauszufinden. Das Beste an dieser Prüfung ist, dass sie die Fehler im gesamten Grundmetall und nicht nur in der Probe feststellen kann.
  • Querzugversuch: Die Probe für diesen Test wird im Querschnitt entnommen. Sie kann auch quer durch das Testmetall wie Rohr oder Platte entnommen werden. Mit diesem Test kann der Techniker die Zugfestigkeit, Dehngrenze, Streckgrenze, Dehnung und Erstarrung des Metalls testen. 
  • Längszugversuch: Wie Sie vielleicht schon vermutet haben, wird die Probe hierbei aus der Längsachse des Grundmetalls entnommen. Manchmal werden zu Prüfzwecken sowohl Schweißgut als auch Grundmetall entnommen. 

Wie schweißt man im Formenbau gut?

Ob zur Reparatur oder Wiederherstellung von Teilen, Formen erfordern Schweißen. Dadurch entfällt nicht nur die Notwendigkeit, neue Teile herzustellen, sondern es trägt auch zur Senkung der Kosten für Formenbau. Eine Methode zum guten Schweißen von Formen ist das Mikroschweißen. Dabei wird elektrischer Strom verwendet, um am Lichtbogenspalt Wärme zu erzeugen. Es bildet sich ein Schmelzbad, in das der Schweißstab eingebracht wird. Der gesamte Vorgang wird von einem Techniker durchgeführt, der sich um die Ausrüstung und den Draht kümmert. 

Eine weitere gute Methode ist das Laserschweißen. Mit dieser Methode können die Schweißer Stellen erreichen, die sonst schwer zu erreichen sind. Ein Lichtstrahl fällt auf die Schweißzone und erhitzt sie. Dadurch schmilzt der Schweißstab und die benachbarten Punkte, die verbunden werden müssen. Diese Methode hat sich auch als effektiver erwiesen, da sie die Formen nicht verändert und schnell und präzise ist. 

Abschiedsgedanken

Schweißen ist für viele Branchen ein wichtiger Prozess. Ob Automobilindustrie, Luftfahrt oder andere – Schweißen ist eine große Hilfe. Es hilft bei der Herstellung robuster und leichter Materialien und sorgt dafür, dass diese Branchen einwandfrei funktionieren.

Damit es für alle funktioniert, stellen Sie sicher, dass die richtigen Schweißwerkzeuge, Techniken und Parameter angewendet werden. Dies führt zu weniger Fehlern und einem schnellen, problemlosen und effektiven Verfahren. Sie können auch über eine Partnerschaft mit HiTop Industrielle Formenkonstruktion Und CNC-Profis. Sie können Ihnen dabei helfen, präzise Teile mit sauberen und ästhetisch ansprechenden Teilen zu bauen.

FAQs

Was ist ein Zugversuch beim Schweißen und was ist sein Hauptzweck?

Der Zugversuch ist eine Methode zur Überprüfung der Festigkeit und Duktilität von metallischem Material. Mit dem Test lässt sich die Kraft messen, die zum Brechen des Metalls erforderlich ist.

Wie kommt es durch die Stromstärke zu Überlappungen beim Schweißen?  

Ein Stromüberschuss führt zur Ansammlung von Füllmaterial im Schweißbereich. Dies geschieht durch das Überschmelzen des Materials, das herausfließt und falsch erstarrt.

Was ist der richtige Winkel für die Elektrode beim Schweißen?

Wenn Sie in horizontaler Position schweißen, sollte Ihr Elektrodenwinkel 5 bis 10 Grad betragen. Wenn Sie jedoch in vertikaler Position schweißen, halten Sie den Winkel ebenfalls bei 5 bis 10 Grad.

Welche Bedeutung hat der Winkel beim Schweißen?

Mithilfe der richtigen Winkel und Gradangaben können Sie eine gut durchdachte Schweißnaht gewährleisten. Diese Einschätzung hilft auch bei der Vorbereitung von Rohren oder Leitungen. 

Inhaltsverzeichnis

In Verbindung stehende Pfosten

German

Kontaktieren Sie uns noch heute und erhalten Sie morgen eine Antwort

Sie haben zwei Möglichkeiten, Dateien bereitzustellen

Hinweis: Ihre Angaben/Dateien werden streng vertraulich behandelt.

Hallo, ich bin Sparrow Xiang, COO der Firma HiTop. Mein Team und ich würden uns freuen, Sie kennenzulernen und alles über Ihr Geschäft, Ihre Anforderungen und Erwartungen zu erfahren.